startseite | archiv | abonnieren | gästebuch | about
kategorien
links
freunde
general

0015.


anwalt.
13.1.08 19:52


feiner zucker.


so ist das.


dieser blog ist eine indoarische sprache im norden indiens.

ich kann heute nicht viel sagen.

deshalb gleich das beste.



nick cave ist ja ein toller musiker. äußerst charismatisch und voller gefühlvoller klänge. auch das obige lied ist schlichtweg der hammer.

aber das ist wohl das tuckigste video, dass ich jemals gesehen habe. nicht dass ich etwas gegen homosexuelle hätte. aber es scheint als wäre es in einer schwulendisko gedreht worden. überall teekannen und exzessives getanze.

naja.
das war es auch schon.

und nun zurück ins studio.
12.1.08 20:12


meh.


der schimmel


dieser blog wurde neunzehnhundertfünfzig von alan turing vorgeschlagen, um die frage "können maschinen denken?" zu entscheiden.

neues myblog-design also? hm, na gut.
auch tags haben wir jetzt zur verfügung.

jetzt stellt sich nur noch die frage:

wie macht man eine größere leserschaft auf sich aufmerksam?
sollte ich mit sex werben?
radikalen ansichten?
kostenlosen t-shirts?

vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig. aber das war ich irgendwie schon immer.

naja.

heute keine gute-nacht-geschichte.

und nun zurück ins studio.
11.1.08 20:31


die kunst des voyeurismus.


unbekanntes wesen - vorsicht, bissig!


dieser blog wurde in den neunzehnhundertfünziger jahren als redaktioneller teil in der comiczeitschrift micky maus des ehapa-verlages gestartet.

remouladenaufsicht und volksverdummung.

immer wieder begegnen uns im täglichen leben seltsame phänomene, die wir weder erklären, noch verstehen können.
sei es nun das verbot von remoulade auf den hot-dogs der schulkantine, welches von lehrern durchgesetzt werden muss, die es für das lächerlichste überhaupt halten, oder die anscheinende einfallslosigkeit deutscher musikproduzenten, die ihre videos schon von newgrounds.com entnehmen müssen.

doch das unglaublichste überhaupt ist der soziale randvoyeurismus. oder doch unterschichtenspannertum? das proletengesellschafftsgaffen? wie man es nun auch nennen mag, inzwischen 'beglückt' uns der große bruder das achte mal in folge, ob wir es nun wollen oder nicht.

die rede ist natürlich von der sendung 'big brother' auf rtl zwei.

ich erinnere mich, als sie vor acht jahren die erste staffel ausstrahlten. da war auch ich mit von der partie. führte mir drama und romanzen zu gemüte. lies mich vom leben fremder einnebeln.
damals war ein solches konzept vollkommen neu.

besser als eine soap. mit echten menschen. ohne schauspieler. wow.

doch schon die nächste staffel lies zu wünschen übrig. an die dritte kann ich mich nicht mehr erinnern. und danach ist sowieso alles grau und verschwommen.

und was bringt uns das ganze?

nun, mir und den leuten um mich herum eigentlich nichts. allerhöchstens sieht man mal einen neuen b-prominenten in der versenkung verschwinden, kaum dass er die erste single rausgebracht hat. aber weiter gibt es hier nichts. vor allem nach solch einem zeitraum. ihr kennt ja sicherlich den spruch von dem toten pferd.

den teilnehmern dieser show ist wahrscheinlich auch nicht ganz klar, warum sie sich an sowas beteiligen. ist es der drang zum exhibitionismus? der ultimative seelenstriptease? oder doch nur der wunsch, berühmt zu werden. des geldes wegen machen sie es ja auf keinen fall. das kriegt ja nur einer von denen und die zweihundertfünzigtausend hat der doch mit den darauffolgenden medienauftritten schon drei mal wieder rein.

auf jedenfall wissen wir: sie nehmen teil. sie werden sich nicht vertragen und am ende gibt es sex und tränen.

und mehr will der zuschauer doch nicht. oder zumindest die angestrebte zielgruppe. die wollen doch nur ein 'echtes leben' um sich von ihrer eigenen tragödie abzulenken. und der einzige der sich freut, ist der erfinder des ganzen.

aber ich bin ja wahrscheinlich nur der dreihundertsechsundvierzigste blogger der sich darüber aufregt. ändern wird das nichts. was die masse besänftigt ist gefragt.

ich bin an dieser stelle dafür, dass ein alternativkonzept eingeführt wird.

big buddha - beschreite den pfad der mitte.

es werden zehn kandidaten in einen tempel gebracht und müssen dort ausharren. es gibt keine besonderen aufgaben. gewonnen hat der, der die erleuchtung erfährt. einen preis gibt es nicht, da der gewinner ja sowieso nichts damit anfangen kann.
die sendung wird solange ausgestrahlt, bis alle teilnehmer erleuchtet worden. dadurch gibt es auch keine verlierer.

das klingt doch spannend, oder?

mir gefällt es auf jeden fall.

tja, was gibt es sonst noch so?

ja, die faschingszeit hat anscheinend schon angefangen. zumindest gibt es kostüme in den läden. ich liebe das. kostüme sind toll. vor allem das ganze zubehör und so. und masken. ich liebe masken. sie sind so... faszinierend. die botschaften die sie vermitteln, die möglichkeiten die sie geben. hinter einer maske kann jeder mensch ein held sein. oder ein schurke. je nachdem was ihm mehr liegt. indem eine maske unser gesicht einsperrt, befreit sie unsere seele. gott, das grenzt fast schon an fetisch.

so, das versprochene weltenbasteln werde ich auf morgen verschieben. nicht, dass ich faul wäre oder noch gar nicht angefangen hätte. ich muss nur noch etwas recherche betreiben. etwas sehr viel.

stattdessen gebe ich euch einfach mal etwas zum grübeln.
ich habe hier eine packung zuckerbuchstaben. zuckerbuchstaben. diese bestehen aus zucker, reismehl, gehärtetes pflanzliches öl (erdnussöl), verdickungsmitte (traganth), farbstoffe e104, e129 e132 und aroma. und das alles in zuckerbuchstaben. warum einfach wenn es auch kompliziert geht.

zum abschluss gibt es jetzt konstantin platonow, 'unterhaltsame psychologie'.

"die bekannte völkerkundlerin margaret mead entdeckte auf einer insel im stillen ozean einen eingeborenenstamm, der völlig isoliert von der übrigen welt lebte. das leben dieses stammes war sehr eigenartig: so hatten zum beisouek weder die kinder noch die erwachsenen vorstellungen davon, was puppen sind.
die forscherin hatte puppen mitgebracht und verteilte sie unter den kindern. jungen und mädchen interessierten sich gleichermaßen dafür."


und nun zurück ins studio.
9.1.08 20:36


in vertretung.



swallowed seamen


dieser blog ist eine gattung theropoder dinosaurier mit nur einer beschriebenen art.

satt und glücklich.

so ließe sich mein derzeitiger zustand wohl treffend beschreiben.

kommen wir zu den dingen die heute interessant waren. oder zumindest den eindruck erwecken interessant gewesen zu sein.

zur zeit habe ich ja mal wieder berufsschule. das ist wie urlaub, nur hat man in der ersten hälfte des tages was zu tun, wodurch die zweite hälfte noch viel entspannender ist.

das problematische ist nur die planung. oder die abwesenheit eben dieser. theoretisch hatte ich heute acht geordnete stunden.

denkste.

die ersten drei waren vertreten. das zimmer war bekannt, der lehrer auch. man gab uns sogar eine aufgabe, die wir jedoch getrost ignorierten und uns lustigeren beschäftigungen zuwanden. dann kam ein anruf. die andere hälfte unserer klasse wollte ihren regulären unterricht gerne um eine weitere stunde ausdehnen. somit wurde für den rest, von dem ich ein teil bin, eine weitere faulenz vertretungssstunde fällig. und das genau in der einzigen regulären stunde die wir heute gehabt hätten. hm. na gut.

danach ging es auch gleich mit vertretung weiter. der lehrer hier war tatsächlich versucht uns etwas beizubringen. wir ließen uns davon nicht beirren und hielten die stunde mit sarkasmus und chuck-norris-witzen angenehm. in der darauffolgenden mittagspause verschlug es uns ins brauhaus, wo wir uns gemütlich 'brause' und brez'n zuführten.

rechtzeitig drei minuten nach stundenbeginn kamen wir dann zu unserer nächsten vertretungsstunde, in der uns ein fachfremder lehrer beaufsichtigte. selbst als ein kollege herausfinden wollte, ob mein rechner hotswapfähig ist, lies dieser mich im regen stehen.

das wars. klingt doch nett, nicht wahr? deshalb mag ich berufsschule so sehr.

was gab es noch so?

ach ja, ich habe tiefschürfende erkenntnisse über mich gewonnen.

bei rollenspielen kann man sich ja eine gesinnung zulegen. also die ausrichtung und orientierung ehtischer und moralischer grundsätze des fiktiven charakters. es wird angestrebt, dass diese so nah wie möglich an der persönlichen einstellung des spielers ausgelegt ist, damit der nicht soviele probleme hat sich in seinen charakter hineinzuversetzen.

aus jux und tollerei wurde heute dazu ein kleiner test abgelegt.

das ergebnis lautet: rechtschaffend böse.

laut definition bedeutet das:

Rechtschaffen Böse: Der finstere Priester

Der Rechtschaffend Böse Charakter hat sich meist selbst einen Kodex geschaffen, um seine bösen Taten zu erklären. Er handelt fast immer mit der Absicht böses zu tun, jedoch hält er sich eisern an die Regeln, die er sich auferlegt hat.
Der böse Priester ist ein Rechtschaffend Böser Charakter. Er hält sich bei allem was er tut immer an das Dogma seines Gottes, und würde nie töten, wenn es diesem Dogma wiederspricht. Auch wenn er daraus einen Vorteil ziehen würde. Eher würde er andere Mittel suchen, Hindernisse aus dem Weg zu räumen.


könnt ihr das bestätigen? also ich fühle mich ganz wohl damit. gut getroffen würde ich sagen.

weiter ist heute nicht viel passiert.

superrtl hat ein neues logo, aber das ist jetzt weniger interessant. außerdem habe ich eine kleine flash-slideshow in den 'about'-teil dieses blogs eingebaut. damit ihr auch mal ein gesicht zu diesem irrsinnigen gebrabbel habt.

außerdem hier mal eine ordentliche vorstellung:

hallo, ich bin der felix. und du bist?

anyway.

ich werde langsam zum schluss kommen.

vorher jedoch noch etwas weltenbasteltechnisches.
auf meine neue welt werdet ihr noch warten müssen. aber meine alte welt werde ich denen unter euch, die sie noch nicht kennen, diese nacht noch näher bringen.

dies drückt sich in einer reihe von blogs aus, die mit skizzen versehen sind und alle bisher bestehenden informationen noch einmal aufbereitet und leicht verdaulich beinhalten.

zum zweck der verwirrung übersichtlichkeit werden diese chronologisch vor diesem blog eingebaut.

also, schaut einfach später noch einmal vorbei.

und während ich das ganze mache und mir nebenbei den guten dr. house zu gemüte führe, bekommt ihr eine salve aus der klassikerkanone. erich maria remarque, 'der schwarze obelisk'.

"es ist später nachmittag. ich lese die familliennachrichten der zeitungen und schneide die todesanzeigen aus. das gibt mir immer den glauben an die menschheit zurück - besonders nach abenden, an denen wir unsere lieferanten oder agenten bewirten mussten. wenn es nach den todesanzeigen ginge, wäre der mensch nämlich absolut vollkommen. es gibt da nur perfekte väter, makellose ehemänner, vorbildliche kinder, uneigennützige, sich aufopfernde mütter, allerseits betrauerte großeltern, geschäftsleute, gegen die franziskus von assisi ein hemmungsloser egoist gewesen sein muss, gütetriefende generäte, menschliche staatsanwälte, fast heilige munitionsfabrikanten - kurz, die erde scheint, wenn man den todesanzeigen glaubt, von einer horde engel ohne flügel bewohnt gewesen zu sein, von denen man nichts gewusst hat."

und nun zurück ins studio.

[edit]

bisherige weltenbastelei jetzt unter diesem eintrag zu finden, oder über die kategorie 'weltenbastelei'.
8.1.08 20:52


like a virgin...



dieser blog ist die größte dachorganisation von einzelgewerkschaften.

was soll man da sagen.
alles fängt einmal an.

beginnen wir mit einer checkliste.

layout? - ok.
platform? - auch.
inhalt? - in arbeit.
fanboys und willige groupies? - lassen zu wünschen übrig.

sicherlich hoffe ich, mir von diversen plattformen schon eine kleine fanbase mitbringen zu können, aber der rest ist doch nur durch mundpropaganda machbar.

für alle die mich nicht kennen und für alle die mich kennen, aber keine ahnung haben, was sie hier erwartet, folgendes:
dies ist ein blog. sozusagen ein weblog. sozusagen ein digitales tagebuch, das jeder einsehen darf.
ihr dürft also mit dem üblichen rechnen. gejammer, gemecker und der versuch künstlerisch wertvoll zu sein.

dies alles soll durch den aufbau der einzelnen einträge unterstützt werden. also, ganz oben kommt die überschrift, dann ein bild aus meiner feder (in den meißten fällen gescannt, es kann aber auch mal was digitales dabei sein), danach überasche ich euch mit einem sinnlosen satz und dann geht es auch schon los. also für alle, die nur knallharte fakten wollen: ignoriert die ersten drei absätze.

in der zukünftigen entwicklung werden auch noch freunde (hallo pinkes schaf!) und verschiedene kategorien hier ihren einzug feiern.

das theoretische ziel ist ein blog jeden tag. das letzte mal funktionierte dies eher dürftig. ich brachte es auf ca. 90 aufeinanderfolgende tage. die gründe hierfür sollen ungenannt bleiben. schieben wir es auf die faulheit.

ok, nachdem ich jetzt so richtig schon aus dem nähkästchen plaudere etwas aktuelles.

ich habe einen neuen rechner. dies ist das tollste, was mir in den vergangenen drei monaten passiert ist. wirklich. außerdem habe ich mir gleich dazu bioshock geholt, ein spiel, von dem einem nicht nur der zahn tropft, sondern auch das blut in den adern gefriert.
und die geschichte erst.

außerdem habe ich eine entzündung an meinem linken zeigefinger.

in den kommenden wochen und monaten werde ich meinen alten scanner zusammen mit meinem neuen rechner malträtieren um das oben genannte bildmaterial bereit zu stellen. wer jetzt glaubt, ich male jeden tag was für euch, der irrt. ich greife hierfür auf einen anderthalb kilo schweren ordner zurück, der sämtliche kritzeleien, skizzen und kunstwerke aus sechs bis acht schuljahren enthält. und ein bisschen mehr.

ach ja, kurz zur aufklärung. das da oben ist der 'ultimate bierdeckel of broken hearts'. das seltsame tier in der mitte ist eine art avatar - ein selbstportrait. sehr schön kann man auch den stimmungswandel nach alkoholgenuss beobachten (siehe datum und uhrzeit).

so, tja, was nun?

ich denke, für heute soll es erstmal reichen.
schon höre ich einige stimmen, die nach weltenbastelei schreien.
die neuen sind davon natürlich ausgenommen, die wissen ja gar nicht worum es geht.
auch in diesem neuen forum werde ich das ganze fortführen.

jedoch nicht die bisher bekannte welt, zu der fällt mir gerade nichts ein. dafür hat sich in den letzten tagen eine neue in meinen verstand gedrängt. steampunk, cyberpunk und eine doppelte apokalypse. klingt doch schonmal vielversprechend, oder?

egal. zum abschluss gibt es jetzt etwas literatur.
(auch dies eine tradition aus früheren tagen)
und während ich dann in die nacht hinausschreite und bei mcdonalds noch etwas esse, mir vielleicht sogar neue zahncreme kaufe, vergnügt ihr euch mit stanislaw lem, 'solaris'.

"um neunzehn uhr bordzeit stieg ich über die metallsprossen hinunter zur raumkapsel - vorbei an den leuten, die am zugang zum schacht standen. die kapsel bot gerade so viel platz, dass ich die ellenbogen anheben konnte. ich schloss den schlauch an die rohrleitung an, die aus der wand ragte, und der raumanzug blähte sich auf."

und nun zurück ins studio.





(wie ich das vermisst habe... )
7.1.08 19:06





Gratis bloggen bei
myblog.de